Philosophie

„Es gibt mittlerweile so viele Kochbücher — weit mehr als gute Köche, von denen sich lohnen würde zu lernen“.

Nun mal von Vorne an:

Mein innigster Wunsch in Kindertagen war; ich wollte Koch werden! Daraus ist nun leider, oder auch Gott sei Dank nichts geworden. Da ich mich schon immer für gutes Essen und die Zubereitung von essbarem interessiert habe, wurde aus meinem Interesse eine wahre Leidenschaft. Ich hatte mir schon eine Lehrstelle im Hotel zur Post in Werdohl besorgt. Die damalige Besitzerin hatte mir sogar erzählt; Junge, und wenn du zwischen der Arbeit in der Küche mal Zeit hast, kannst du umsonst ins Post-Theater gehen und einen Film schauen! Das gehört nämlich auch uns!

Der Kult des grauen Fleisches und der Mehlsaucen, der phantasielose Umgang mit Gewürzen und trübsinnige Beilagen, auch -»Kompositionen« genannt, — das alles, von Generation zu Generation weitergegeben, ist nicht gerade ein guter Nährboden für gutes Essen. Die starke Propaganda für Schnell- und Fertigkost, der Siegeszug von Dosen-, Schachtel- und Tiefkühlnahrung haben ihn noch weiter verdorben.

Die übergroße Masse der vorhandenen Kochbücher spiegelt den mittelmäßigen Geschmack ihrer Verfasser wieder, deren schöpferische Leistung oft ausschließlich darin zu bestehen scheint, die Rezepte anderer abzuschreiben. Ist ja auch durchaus nicht verboten, da Kochrezepte nicht geschützt sind! Zur kulinarischen Kultur unseres Landes tragen sie wenig bei — allenfalls, indem sie Verdruss über die Belanglosigkeit der Rezepte wie der Kochergebnisse wecken und damit den Wunsch, es besser zu machen. Das Fernsehen mit fast allen Sendern hat einen neuen Weg entdeckt, ihre Werbung an den Mann-bzw. die Frau zu bringen, indem man immer mehr Kochshows und andere Formate entwickelt. Es geht nicht mehr um das Kochen im eigentlichen Sinn, sondern nur noch um Kommerz!

Da werden Bücher von Köchen verkauft, die nicht einmal den genauen Inhalt ihrer angeblich eigenen Werke kennen, und nebenbei machen sie Werbung für Mixgeräte, Kochtöpfe, Spezialsalze vom Himalaja, Parmesanreiben mit Aromaschuppen und vielen anderen unsinnigen Dingen.

Versuchen sie einmal, einen Platz im Sternerestaurant eines Fernsehkochs zu bekommen mit der Garantie, dass dieser auch anwesend ist und für sie persönlich kocht! Manche hatten schon Glück, dass ihr geliebter Koch zwischen einer Talkshow und einem Fotoshoting für ein Magazin zufällig anwesend war…..

Seit vielen Jahren versuche ich, mich und meine Familie gesund zu ernähren, indem ich ständig auf der Suche nach bester Qualität im richtigen Preis-Leistungsverhältnis bin.

Aus dieser langweiligen Ebene unbeachtlicher kulinarischer Anleitung ragen die Werke einiger weniger hervor, darunter die mancher bedeutender Köche. Gottlob haben sich einige von ihnen vom Herd weg an den Schreibtisch locken lassen. So entstanden Rezeptsammlungen, die den Horizont und die Fähigkeiten aller derer, die gern kochen, wirklich und wesentlich erweitern.

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF